Säpo

Über den schwedischen Sicherheitsdienst

Der schwedische Sicherheitsdienst ist eine Polizeibehörde, die das demokratische System Schwedens, die Freiheiten und Rechte der Bürger und die nationale Sicherheit schützt. Wir tun dies durch Prävention und Aufdecken von Straftaten gegen die nationale Sicherheit, durch Bekämpfung des Terrorismus und durch Schutz der Zentralregierung.

Der Sicherheitsdienst hat rund 1.000 Mitarbeiter. Die meisten sind in Stockholm stationiert, aber die Behörde hat auch regionale Niederlassungen in Umeå, Uppsala, Örebro, Norrköping, Göteborg und Malmö. Mehr als die Hälfte der Mitarbeiter des schwedischen Sicherheitsdienstes sind Polizisten. Sie arbeiten beispielsweise als Leibwächter, Ermittler und Fahndungsbeamte. Mehrere andere Berufsgruppen sind ebenfalls in der Behörde vertreten, darunter Analytiker, Techniker, Übersetzer, Wirtschaftswissenschaftler, Juristen, Dolmetscher und Administratoren.

Die Tätigkeiten können im Wesentlichen in fünf Bereiche unterteilt werden:

  • Spionageabwehr beinhaltet die Prävention und das Aufdecken von Spionage und anderer verbotener Geheimdiensttätigkeiten, die sich gegen Schweden und schwedische Interessen im Ausland sowie gegen ausländische Interessen im Land und gegen Flüchtlinge richten.
  • Terrorismusabwehr beinhaltet die Prävention und das Aufdecken von Terrorismus, der gegen Schweden oder ausländische Interessen im Land gerichtet ist. Weiterhin zielt die Terrorismusabwehr auf die Prävention und das Aufdecken terroristischer Handlungen in anderen Ländern, der Existenz internationaler Terrornetzwerke in Schweden sowie auf die Unterstützung und Finanzierung terroristischer Aktivitäten.
  • Verfassungsschutz beinhaltet das Bekämpfen und Eindämmen von Aktivitäten wie Schikanen, Bedrohung, Gewalt, Zwang oder Korruption, die die demokratische Staatsform beeinträchtigen oder manipulieren. Der Auftrag des Sicherheitsdienstes ist es, den Kräften entgegenzuwirken, die versuchen, unerlaubten Einfluss auf die politische Beschlussfassung, auf den Vollzug politischer Beschlüsse und auf die freie Debatte auszuüben.
  • Sicherheitsschutz bedeutet, die Sicherheit in der Gesellschaft zu erhöhen. Analysen und Empfehlungen an Behörden, deren Tätigkeiten Bedeutung für die nationale Sicherheit haben, wie sie ihre Sicherheit und ihren Schutz erhöhen können, machen einen großen Anteil der Arbeit aus. Sicherheitsüberprüfungen und Aufsicht sind weitere praktische Arbeitsweisen, die sicherstellen, dass schutzwürdige Tätigkeiten auf eine geeignete Art und Weise geschützt sind.
  • Personenschutz ist die Bewachungs- und Sicherheitsarbeit für die Zentralregierung, die königliche Familie, ausländische Staatsgesandte sowie bei Staatsbesuchen und ähnlichen Veranstaltungen.

Der Sicherheitsdienst arbeitet auch für die Nichtverbreitung, also die Verhinderung der Ausbreitung, Beschaffung und Produktion von Massenvernichtungswaffen. Die Arbeit zielt in erster Linie darauf ab, zu verhindern, dass Wissen, Produkte, Substanzen oder Mikroorganismen aus oder über Schweden zu Akteuren gebracht werden, die die Absicht haben, Massenvernichtungswaffen oder deren Träger anzuschaffen oder weiterzuentwickeln. Die Arbeit wird in enger Kooperation mit anderen Behörden durchgeführt.

Kontakt:

Telefon: 010-568 70 00 (Rund um die Uhr besetzt.)
Fax: 010-568 70 10
E-Mail: sakerhetspolisen@sakerhetspolisen.se
Adresse: Box 12312, 102 28 Stockholm
Besucheradresse: Bolstomtavägen 2, Solna